Rudel-CAS

Dieses Thema ist nicht für Anfänger gedacht - denn hier gehen ArmA-Spieler an die Grenze!

Ultimatives Teamplay

ArmA 3 ist derzeit das beste Spiel, welches Close Air Support zwischen Bodenkräften und Lufteinheiten wiedergeben kann. Im Rudel haben wir das militärische Original ein bisschen runtergebrochen, aber es ist immer noch sehr herausfordernd und spannend für alle, die es sich zutrauen!

Übung und Vorbereitung (klick mich!)

Der Pilot ist routiniert und hat im Editor etliche Stunden damit verbracht, Übungsziele auseinander zu nehmen. Er kann selbstsicher fliegen und auch funken.

Der JTAC ist ein hochspezialisierter Infanteriespieler, der einen eigenen Funkkanal zu seinen Fliegern hält. Er hat diverse Events am Boden hinter sich und weiß, wie der Boden so tickt. Er ist auch ein paar Mal geflogen und weiß, wie die Welt von oben aussieht.

Beide Spieler sind bereit, sich für einen gewissen Standard in der Kommunikation zu einigen: Unser 5-Liner ist für ArmA 3 konzipiert und wir verwenden etwa zwei Dutzend Brevity Terms, mit der wir schneller kommunizieren können, denn es kommt auf jede Sekunde an. Cleared Hot!

5-Liner

Der JTAC erstellt den 5-Liner, indem er das Gelände analysiert und den Angriff geistig vor seinem inneren Auge plant. Er verwirft Optionen, die zu gefährlich sind für Pilot oder eigene Einheiten.

1. Er definiert den Eintrittspunkt (IP) und markiert ihn auf der Map. Dazu kommt der Richtungsvektor, damit der Pilot in die richtige Richtung fliegt.

2. Die Target Location ist eine Kartenkoordinate oder ein eingetragenes Ziel über ein Red Force Tracking System.

3. Die Zielbeschreibung gibt dem Piloten die Info, womit er es zu tun hat: Von einem einsamen Scharfschützen, der nicht totzukriegen ist bis hin zu einem vollständigen Panzerzug.

4. Zeile 4 sagt dem Piloten, wie er das Ziel findet. Optimal wäre eine Lasermarkierung oder Rauch. Falls das unmöglich ist, hilft der JTAC über Talk-On: Die mündliche Beschreibung, wie er das Ziel vom IP bis zur Zielkoordinate finden kann.

5. Der sichere Austrittsvektor ist für den Piloten entscheidend, damit er nicht unbeabsichtigt eine unangenehme Luftabwehr überfliegt.

Hinweise/Remarks: Alle möglichen Hinweise können am Ende untergebracht werden, wenn nötig: Die Zahl der Angriffe, Waffeneinschränkungen, Standort von eigenen Einheiten, falls nötig.

Ablauf

Das gute alte Tutorial von 2013! Leicht angestaubt, aber für ArmA 3 noch genauso aktuell wie eh und je. Eine Reihe von typischen Angriffen sind dort zu sehen und auch die Kommunikation untereinander lernt man so wesentlich besser kennen, als es hier Bilder oder Texte je könnten.


Brevity Terms

Brevity Terms sind unabdingbar, um schnell zwischen Pilot und JTAC kommunizieren zu können, denn ein normaler Jet legt beim Anflug 140 Meter in der Sekunde zurück.

Die Liste links enthält die wichtigsten Terms.

Der Vordruck rechts ist ausreichend für ein Event.